Toskana

Index

Die Toskana in Italien

Wenn Menschen an die Toskana denken, stellen sie sich oft sanfte Hügel mit Weinbergen und Olivenhainen vor. Sie stellen sich bezaubernde Dörfer und Städte vor und natürlich fantastische Marmormonumente, die von Touristengruppen umringt sind. Obwohl all das auf die Toskana zutrifft, wissen viele Menschen nicht, wie viel mehr sie zu bieten hat. Bei jeder Reise geht es nicht nur um die Sehenswürdigkeiten, sondern auch um die Küche, regionale Produkte und vor allem um die Menschen und ihre Kultur.

Florenz Panorama am Abend | Florenz, Italien
Aussichtspunkt über die Stadt Florenz mit Blick auf die Ponte Vecchio und die Kathedrale Duomo

Von der sonnigen Toskana träumen

Unsere Reise in die Toskana ist schon einige Jahre her, aber in den letzten Wochen haben Nico und ich darüber nachgedacht, wieder nach Italien zu fahren und die Region zu besuchen. Beim letzten Mal haben wir im Juli und August etwa anderthalb Monate dort verbracht. In dieser Zeit haben wir vor allem die Gegend um Siena und Florenz erkundet. Und obwohl wir denken, dass wir diese Gebiete recht gut kennengelernt haben, würden wir gerne dorthin zurückkehren. Ganz zu schweigen davon, dass wir noch einen großen Teil der Toskana zu erkunden haben!

Und weil wir von der sonnigen Toskana träumen, während es in Lissabon ständig regnet (es ist jetzt Winter), präsentieren wir dir einen Mini-Reiseführer für diesen Teil Italiens. Wir hoffen, dass sie dir bei der Planung deiner Reise helfen oder dich zumindest neugierig machen – die Toskana ist eine häufige Kulisse für Hollywood-Filme und ein Ort, den viele Menschen aus allen Ecken der Welt bewundern.

Darin enthalten sind die drei am häufigsten behandelten Themen: typische Orte in der Toskana, das Wetter im Laufe des Jahres (falls du eine Reise planst und nicht weißt, wann die beste Reisezeit ist) und nicht zuletzt: Essen + toskanischer Wein (das ist mein Lieblingsthema).

Typische Reiseziele in der Toskana

Florenz

Florenz ist die Hauptstadt der Toskana und beherbergt einige der berühmtesten Sehenswürdigkeiten Italiens. Wir haben über eine Woche in Florenz verbracht, aber wir hätten noch mehr Zeit damit verbringen können, die Stadt zu erkunden und zu fotografieren. Wir haben die Stadt Ende August besucht, und im Nachhinein denke ich, dass es nicht die günstigste Zeit war. Aus mehreren Gründen. Erstens hatten wir mehrere Tage, an denen die Temperaturen bis zu 38 Grad Celsius erreichten, was Sightseeing tagsüber fast unmöglich machte. Also verließen wir unsere klimatisierte Wohnung hauptsächlich vor Sonnenaufgang und am Abend. Außerdem hatten wir das Gefühl, dass die Stadt zu dieser Jahreszeit mit Touristen überfüllt war (wir sprechen von der Zeit vor dem Covid). Wenn wir Florenz ein zweites Mal besuchen würden, würden wir wahrscheinlich im Frühling oder Frühherbst dorthin fahren.

Der Dom von Florenz - Cattedrale di Santa Maria del Fiore in Italien.

Trotzdem erinnern wir uns gerne an unsere Zeit in Florenz zurück. Neben den malerischen italienischen Straßen, durch die du den ganzen Tag schlendern und nur zum Essen oder Aperitivo anhalten kannst, empfehlen wir dir einige Attraktionen, die du nicht verpassen solltest. Ich zähle nur drei auf, aber es gibt viele! Wenn du mehr über andere Ecken von Florenz erfahren möchtest , lade ich dich ein, andere Beiträge zu diesem Thema auf Sumfinity zu lesen.

Top 3 Sehenswürdigkeiten von Florenz

  1. Die Uffizien sind eines der größten Kunstmuseen der Welt, in dem die Werke einiger der berühmtesten Künstler ausgestellt sind. Es beherbergt Werke von Botticelli, Leonardo da Vinci und Michelangelo, um nur einige zu nennen. Wenn wir dir etwas raten könnten, dann wäre es, mindestens ein paar Stunden für den Besuch dieser Galerie einzuplanen. Die Kunstwerke darin kennst du wahrscheinlich aus Geschichtsbüchern, und sie sind so herausragend, dass es sich lohnt, auch nur für einen längeren Moment vorbeizuschauen.
  2. Eine weitere Sehenswürdigkeit in Florenz ist der Dom, dessen markante Kuppel die 1296 erbaute Renaissancekirche krönt. Du kannst die Treppen im Inneren des Doms bis zum Dach hinaufsteigen, um Florenz fast aus der Vogelperspektive zu sehen.

  3. Ponte Vecchio
    – Dies ist eine der ältesten Brücken über den Arno in Florenz. Schon in der Römerzeit gab es an dieser Stelle eine Steinbrücke, die 1345 durch die Ponte Vecchio ersetzt wurde. Die Brücke sieht nicht nur aus der Perspektive des Flusses hervorragend aus – die Straße auf der Brücke selbst ist ein Denkmal für sich. Hier gibt es historische Juwelierläden, die es schon seit Jahrhunderten gibt.

Siena

Siena ist eine historische Stadt in der Toskana, Italien. Es ist auch das Zentrum der Region “Siena”. Sie ist bekannt für das Palio-Pferderennen und ihr mittelalterliches Stadtzentrum, das als UNESCO-Denkmal gelistet ist.

II Campo in Siena, Italien nach dem II Campo Rennen.

Top 3 Dinge, die du in Siena sehen/ tun solltest:

  1. Sieh dir das Palio-Pferderennen an. Als wir im August Siena besuchten, hatten wir das Glück, den jährlichen Palio zu sehen. Aber es ist nicht nur das Rennen, das bei dieser mehrtägigen Feier wichtig ist. Die Straßen sind dann mit Menschen gefüllt, die in den Farben ihres Bezirks gekleidet sind, singen und verschiedene Instrumente spielen. Das Bewegendste für uns waren jedoch die Paraden, die die Pferde zum Rennen begleiteten. Zugegeben, bei solchen Umzügen kann es sein, dass du frühmorgens von den Trommeln der Prozession geweckt wirst, aber die Beobachtung dieser mehrere hundert Jahre alten Tradition der Stadt war ein unvergessliches Erlebnis. Eine Aufnahme einer solchen Parade findest du zum Beispiel in den gespeicherten Stories auf Sumfinitys Instagram.
  2. Der Dom von Siena (Duomo) – der Bau der Kathedrale begann im 12. Jahrhundert. Der Dom ist ein Meisterwerk der italienischen romanisch-gotischen Architektur.

  3. Piazza del Campo
    – Piazza ist ein Stadtplatz im Zentrum von Siena. Dieser Platz hat die Form einer Muschel und umgibt den Palazzo Pubblico zusammen mit dem Torre del Mangia (der hohe Turm auf dem Foto). Hier finden die Palio-Pferderennen statt. Der Palazzo Pubblico ist auch wegen des Kunstmuseums im Inneren einen Besuch wert.

Lucca

Lucca ist eine befestigte Stadt in der Toskana. Sie ist vor allem für ihre Renaissance-Architektur und ihre Festungsanlagen bekannt. Sie ist auch der Geburtsort von Giacomo Puccini, der während seiner Zeit in der Stadt mehrere Opern komponierte.

Die drei wichtigsten Dinge, die du in Lucca sehen solltest:

  1. Die Stadtmauern sind die Mauern, die das historische Zentrum der Stadt umgeben. Sie sind fast in ihrer ursprünglichen Form erhalten geblieben, und das trotz der erheblichen Modernisierung der Stadt. Ursprünglich wurden sie als Verteidigungswälle gebaut, aber mit der Zeit verloren sie ihre militärische Bedeutung und wurden zu Fußgängerpromenaden.
  2. Paläste, Villen, Häuser, Büros und Museen – es gibt viele in Lucca. Sehenswert sind zum Beispiel der Herzogspalast, der Pfaner oder die Villa Garzoni.
  3. Der Dom von Lucca – diese mittelalterliche Kathedrale ist eines der wichtigsten Bauwerke der Stadt. Der Bau begann im Jahr 1063 und wurde von Bischof Anselm (dem späteren Papst Alexander II.) initiiert.

Pisa

Pisa liegt am Fluss Arno in der Provinz Pisa. Sie ist vor allem für ihren Schiefen Turm und die Piazza dei Miracoli bekannt. Die Stadt beherbergt auch viele andere historische Gebäude, wie den Palazzo del Podesta (Rathaus), den Palazzo della Carovana (Handelspalast), den Palazzo Blu (Blauer Palast) und viele Kirchen, darunter die Kathedrale Santa Maria Assunta, die Basilika San Michele Maggiore, die Kirche San Ranieri, die Basilika Sant’Andrea al Quirinale, die Kirche Sant’Antonio Abate, die Basilika Santa Maria Spina und die Basilika San Michele degli Scalzi

Montecatini Terme

Montecatini Terme ist ein Kurort in der Provinz Pistoia, Toskana, Italien. Diese Begriffe befinden sich im oberen Teil des Tals des Flusses Elsa (der in den Trasimenischen See mündet) im westlichen Teil der Hügel von Pistoia. Die Thermalbäder in dieser Stadt sind der bedeutendste “Kurort” in Italien. Die Stadt selbst hat etwa 20.000 Einwohner – die perfekte Stadtgröße für ein entspanntes Wellness-Wochenende.

Chianti-Region

Das Chianti-Gebiet ist ein beliebtes Reiseziel, und es ist leicht zu erkennen, warum. Es ist eine Region mit herrlichen Landschaften und charmanten italienischen Dörfern, die sich durch die sanften Hügel ziehen. Die Region ist gesäumt von wunderschönen Villen und Weinbergen, die einige der besten Weine Italiens produzieren. Wenn du den Chianti-Wein noch nicht kennst – dann schau dich, wenn du die Gelegenheit hast, in den Geschäften danach um.

Castello Banfi ist das berühmteste dieser Weingüter, das hochwertige Weine produziert. Das Weingut Banfi wurde 1978 von zwei italienisch-amerikanischen Brüdern, John und Harry Mariani, gegründet. Das Castello Banfi beherbergt auch ein Luxushotel mit Zimmern, die im Stil der traditionellen toskanischen Schlösser eingerichtet sind.

Toskana und Wein

Es ist leicht, über die Vielfalt der Weinregionen in der Toskana zu staunen. In der Region gibt es mehr als 100 Weinregionen, die alle unterschiedliche Weine produzieren. Die beste Möglichkeit, die Vielfalt der toskanischen Weine kennenzulernen, ist eine Reise mit dem Auto. Du kannst dann bestimmte Weingüter besuchen, erfahren, wie die Weine hergestellt werden und welche Trauben dafür verwendet werden, und anschließend zu Mittag essen und mit ein paar Flaschen zum Probieren in dein Hotel zurückkehren.

San Gimignano i winnice | Włochy

Eine andere Alternative sind Wanderungen durch toskanische Weingüter. Wohlgemerkt. Diese Art, die Toskana zu bereisen, hat im Vergleich zu einer Autotour einen großen Vorteil. Es ist möglich, Weine an Ort und Stelle zu verkosten – wie wir wissen, solltest du nicht fahren, wenn du trinkst! Wenn du hingegen ein Glas hier oder da trinkst und zum nächsten Weingut schlenderst, ist das vorherige Glas schon verdunstet. Und das nächste Glas wird noch besser schmecken 😉 Wandertouren können auch eine hervorragende Alternative für diejenigen sein, die kein eigenes Auto haben oder das Land kostengünstig erkunden wollen. Viele beliebte Tourismusbüros bieten geführte Wanderungen an, die von lokalen Experten geleitet werden, die alles über die Geschichte, Kultur und Produkte ihrer Region wissen. Wahrscheinlich kannst du auch in deinem Hotel oder deiner Jugendherberge nach einer solchen Tour fragen. Du wirst sicher einige Empfehlungen bekommen.

Die Weinlesesaison in der Toskana

Wenn du die Toskana im Spätsommer besuchst, solltest du eines auf keinen Fall verpassen: la vendemmia, die Zeit der Weinlese. Im August versammeln sich die Menschen auf den örtlichen Weingütern, um diesen wichtigen Moment im Weinkalender zu feiern. Das ist der Zeitpunkt, an dem die Trauben von den Rebstöcken geerntet und zu Wein verarbeitet werden. Wenn du dich auf die Suche machst und ein wenig recherchierst, findest du vielleicht ein Weingut, in dem du bei der Weinlese helfen und Live-Musik genießen kannst, während du auf dein Glas oder deine Flasche vino rosso di Montalcino wartest.

Beliebte Weinsorten in der Toskana

Mit mehr als 30 verschiedenen Rebsorten, die hier angebaut werden, ist die Region ein wahres Fest der Vielfalt. Bedenke aber, dass 80% der in der Toskana produzierten Weine Rotweine sind.

Die Weinberge der Toskana bei einer Villa, Italien.

Die Toskana ist die drittgrößte Region Italiens, in der es so viele Bauernhöfe gibt. Die Auswirkungen dieser Plantagen sind jedoch nicht so bedeutend wie beispielsweise das Volumen der landwirtschaftlichen Produktion in Sizilien oder Apulien. Das liegt daran, dass der Boden in der Toskana für Gemüse und Obst nicht so fruchtbar ist wie in anderen Regionen Italiens. Deshalb ist der Anbau von Weintrauben ein intelligenter Weg, um diese Eigenschaft der Natur hier zu nutzen.

Eine der beliebtesten Weintrauben in der Toskana ist die Sangiovese-Traube. Diese Traube ist seit der Antike ein wichtiger Bestandteil der Geschichte der Region. Der Sangiovese macht den Großteil der Weine in der Toskana aus, aber jede Stadt und jedes Weingut hat ihre eigene Rebsorte angebaut. Daher kann sich ein Sangiovese von einem anderen Sangiovese unterscheiden. Es lohnt sich, jede Sorte auszuprobieren!

Andere beliebte regionale Rebsorten in der Toskana sind Canaiolo, Ciliegiolo und Colorino.

Die Sorten Malvasia und Trebbiano sind weiße Trauben, unterscheiden sich aber in ihren Eigenschaften. Malvasia ist eine Traube, die in der Toskana angebaut wird, aber auch in anderen Teilen Italiens wächst. Trebbiano wird nur in der Toskana und auf Sardinien angebaut. Es werden sowohl trockene als auch süße Weine hergestellt, und das bekannteste Produkt ist der Vin Santo (die italienische Version des Sherrys).

Wenn wir uns die internationalen Rebsorten ansehen, sind in der Toskana auch Cabernet franc, Chardonnay, Merlot, Pinot noir, Sauvignon blanc und Syrah beheimatet.

Typisches Essen in der Toskana

Wenn du ein Fan von raffinierten, aber deftigen Speisen bist, dann ist die Toskana wie für dich gemacht. Die Toskana ist berühmt für die Herstellung von regionalem Olivenöl, Sonnenblumen und Wein (wie bereits erwähnt). Außerdem ist sie berühmt für ihre hervorragenden Wurst- und Käsesorten.

Olivenbäume werden in der Toskana wegen ihrer Früchte, aber auch zur Ölgewinnung angebaut. Das Öl wird zum Kochen verwendet und auf Brot mit einer kleinen Scheibe toskanischem Käse oder Prosciutto serviert.

In dieser Gegend der Toskana wachsen überall Sonnenblumen – manchmal fühlt es sich an, als würde man durch ein Meer von gelben Blumen fahren. Diese Sonnenblumen wachsen hoch und sind voll mit leuchtend gelben Blütenblättern. Sie werden oft getrocknet und in den Wintermonaten als Dekoration im Haus aufgestellt.

Eine beliebte Vorspeise für ein toskanisches Essen sind Crostini, eine gegrillte Scheibe Brot mit Belag. Der Belag kann alles Mögliche sein – Olivenöl, Tomaten, etc. Das Brot kann aus Weizen- oder Roggenmehl hergestellt werden. Es kann eine getoastete oder gegrillte Form von Brot sein.

Wenn man an Italien denkt, denkt man natürlich an Nudelgerichte…

Wenn du dir die italienische Küche vorstellst, denkst du wahrscheinlich an die klassischen Gerichte des Landes: Spaghetti Bolognese, Lasagne mit Fleischsoße und Ricotta-Käse oder Ravioli mit Spinat und Ricotta-Käse gefüllt. Und ja, das ist richtig. Aber die Toskana hat noch viel mehr zu bieten als nur diese Rezepte, die weltweit berühmt geworden sind.

Pasta in der Toskana wird aus Hartweizenmehl (auch Grieß genannt) hergestellt, das in kleine Stücke gemahlen und dann mit kochendem Wasser zu einem elastischen Teig vermischt wird. Nudeln gibt es in verschiedenen Formen und Größen, z.B. Spaghetti, Fettuccini, Penne, Rigatoni, Conchiglie-Muscheln, Cavatelli Ditalini, Ellenbogenmakkaroni usw. Aber was uns bei unseren Restaurantbesuchen in der Toskana (und auch in anderen Teilen Italiens) überrascht hat, ist, dass Pasta (und Risotto) als Primi Piatti serviert wird – der erste Gang vor dem Hauptgericht (genannt Segondi Piatti – bestehend hauptsächlich aus Fleisch oder Fisch). Wenn du in einem Restaurant ein komplettes Menü möchtest, wirst du die Vorspeise, den ersten Gang, den zweiten Gang und das Dessert durchlaufen. Du kannst sehen, wie sehr die Menschen in diesem Land das Essen lieben!

Erste Kurse

Ein weiterer beliebter erster Gang in der Toskana ist die Ribollita-Suppe. Die Italiener machen Ribollita-Suppe aus übrig gebliebenem Brot, Cannellini-Bohnen und Gemüse wie Zwiebeln, Kohl, Karotten und Sellerie. Sie kochten die Zutaten in Wasser zu einer dicken Brühe und servierten sie dann mit frischen Brotstücken. Ribollita gibt es in vielen Variationen, aber normalerweise wird sie vor Nudeln oder Reis und vor Fleisch- oder Fischgerichten serviert. Er wird traditionell im Winter gegessen, da er den Körper wunderbar wärmt, wenn das Wetter draußen unangenehm ist.

Hauptgerichte

Bistecca alla Fiorentina ist ein toskanisches Lendensteak. Dieses Steak ist eine Spezialität in der Toskana und wird nur in hochwertigen Restaurants angeboten, die oft über offenem Feuer gegrillt werden. Bistecca wird normalerweise mit Kartoffeln, Gemüse und Soße serviert. Es wird normalerweise blutig oder medium gegrillt – niemand will ein durchgebratenes Steak essen! Die Portionsgrößen können je nach Chefkoch stark variieren. Manche servieren riesige Portionen, die für zwei Personen reichen, während andere kleinere Portionen für einzelne Gäste anbieten. Das Wichtigste an diesem Gericht ist, dass das Steak am Knochen serviert wird.

Pappardelle al Cinghiale ist ein Nudelgericht, das traditionell mit Wildschweinfleisch zubereitet wird. Der Name kommt von Pappardelle, einer breiten Pasta, die typisch für die Toskana ist. Cinghiale bedeutet auf Italienisch “Wildschwein” und ist eine wichtige Zutat für die Sauce. Weitere Zutaten für dieses Gericht sind Zwiebeln, Karotten, Sellerie und natürlich Olivenöl.

Würste aus der Toskana

Die Toskaner nehmen die Herstellung von Würsten sehr ernst. Du findest diese Wurstwaren oft in Geschäften und auf Speisekarten von Restaurants:

– Prosciutto (oder Prosciutto Crudo, die rohe Version des Schinkens)

– Speck (geräuchertes Schweinefleisch)

– Pancetta (gesalzener Schweinebauch)

– Lardo di Colonnata wird nur in einem einzigen Dorf in der Toskana hergestellt – Colonnata. Diese speckähnliche Paste wird aus Schweinefett hergestellt und soll einen Geschmack haben, der an Trüffel und Mandeln erinnert. Wir haben ihn zwar nicht probiert, aber andere beschreiben ihn als “weich und streichfähig, aber auch fest genug, um ihn in Scheiben zu schneiden”.

– Coppa (in Weinessig marinierte Schweineschulter)

Toskanischer Käse

Schafskäse wird aus Schafsmilch hergestellt und schmeckt ähnlich wie der Pecorino Romano, nur dass er cremiger, butteriger und weniger salzig ist. Er kann aber auch hart und bröckelig sein, wie Parmigiano-Reggiano. In der Küche der Region wird oft Pecorino Toscana mit dem lokalen Chianti-Wein kombiniert.

Weiße Trüffel sind ein typisches toskanisches Symbol

Entgegen der landläufigen Meinung sind Trüffel Pilze und kein Gemüse. Sie haben ein starkes Aroma und einen Geschmack, der sich mit nichts anderem vergleichen lässt. Sie können in vielen Gerichten verwendet werden, z.B. in Nudelsaucen und Risotto. Trüffel sind selten und teuer, deshalb gehen die meisten Menschen, die es sich leisten können, sparsam mit ihnen um.

Wetter in der Toskana

In Italien herrscht im Allgemeinen ein gemäßigtes Mittelmeerklima. Das bedeutet, dass es vier Jahreszeiten gibt. Doch je nachdem, wie weit südlich eine Region liegt, schwanken die Temperaturen zwischen Winter und Sommer. Die Toskana liegt zentral in Italien, sodass bestimmte Jahreszeiten und das Wetter nicht so extrem sind wie zum Beispiel in den nördlichen Dolomiten.

Winter

Das Wetter in der Toskana kann in den Wintermonaten ziemlich regnerisch sein.

Du kannst mit bewölkten Tagen und Temperaturen zwischen 10 und 15 Grad Celsius rechnen. Die stärksten Regenfälle können im Dezember und Januar auftreten.

Sommer

Die Sommermonate sind normalerweise warm und trocken, aber die Nähe zum Meer erhöht die Wahrscheinlichkeit von Gewittern im Juli und August. Im Sommer können die Temperaturen über 30C /86F und sogar 40C/104F erreichen, besonders in niedrig gelegenen Gebieten wie der Stadt Florenz. Das solltest du im Hinterkopf behalten, wenn du die Toskana im Sommer besuchen willst. Dann lohnt es sich, nach Hotels und Wohnungen mit Klimaanlage Ausschau zu halten und den Besuch von Attraktionen im Freien für morgens und abends einzuplanen.

Als wir die Toskana besuchten, wohnten wir in einer typischen Villa auf dem Hügel eines ehemaligen Weinguts. Diese Villa wurde in mehrere Wohnungen umgewandelt und auf dem Gelände wurde ein Schwimmbad gebaut. An manchen Tagen war es so heiß, dass wir unglaublich dankbar waren, den Pool nutzen zu können.

Frühling und Herbst

Der Frühling und der Herbst in der Toskana sind milder als die anderen Jahreszeiten, was sie zu einer ausgezeichneten Reisezeit für diese Region in Italien macht. Natürlich kann es auch regnerische Tage geben, aber sie sind nicht so intensiv wie im Winter.

Es heißt, dass die besten Monate für Reisen in die Toskana April, Mai, Juni, September und Oktober sind. Da aber viele Menschen in dieser Zeit Italien erkunden wollen, sind die Übernachtungspreise nicht so günstig, wie du vielleicht denken würdest. Das Positive an diesen Monaten ist jedoch, dass in dieser Zeit viele Feste in den toskanischen Städten stattfinden. Im späten Frühjahr finden in Florenz zum Beispiel Umzüge und Tänze statt, um das Fest des Heiligen Johannes des Täufers (24. Juni jeden Jahres) zu feiern. Oder am 16. und 17. Juni wird Pisa anlässlich des Festes der Heiligen Rani außergewöhnlich beleuchtet.

Daria Trinkhaus

Daria Trinkhaus

Daria Trinkhaus is a writer, who loves to discover the hidden stories behind each and every place she visits.

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Nico Trinkhaus Porträt

Nico Trinkhaus
Fotografie