Cristo Rei (Statue von Jesus Christus dem König) in Almada gegenüber von Lissabon, Portugal.

Cristo Rei in Almada | Lissabon, Portugal

Dieses Foto wurde buchstäblich aus unserem Küchenfenster heraus aufgenommen. Wir übernachteten in einem der Airbnbs in Bairo Alto, was uns einen freien Blick auf den Tejo, die Brücke des 25. Aprils und die Statue von Christus, dem König auf der gegenüberliegenden Seite und Almada gab.

Grunewaldturm - eine Touristenattraktion in Berlin, Deutschland.

Grunewaldturm | Berlin, Deutschland

Die glitzernde Sonne, eine schöne Wiese mitten im Wald; mit Blick auf die Havel, ein kühles Bier oder einen leckeren Apfelkuchen – nur ein paar Gründe, den Grunewaldturm und seine Umgebung zu besuchen.
Wenn wir unseren Lieblingsbiergarten besuchen, kommen wir an dem oben abgebildeten Turm vorbei. An diesem Tag beschloss ich, meine Kamera mitzunehmen.

Dieses Foto ist eine Außenansicht des Zappeion in Athen, Griechenland.

Außenansicht auf das Zappeion | Athen, Griechenland

Dieses helle Außenbild vom bekanntesten Athener Gebäude habe ich an einem warmen, sonnigen Tag aufgenommen. Um ehrlich zu sein: Eigentlich mag ich mehr das Innenleben des Zappeion, besonders das Atrium, welches mich durch seine perfekte Geometrie immer wieder beeindruckt. Werfen Sie unbedingt während Ihres Besuches einen Blick darauf, allein wegen seiner Eleganz und seiner neoklassizistischen Architektur.

Panoramablick auf das Schloss Kotor, hinter Wolken.

Das Schloss von Kotor hinter Wolken | Kotor, Montenegro

Das Schloss von Kotor ist ein Teil eines mittelalterlichen Komplexes, der als die Befestigungsanlagen von Kotor bekannt waren. Es ist interessant, dass die Befestigungsanlagen auf dem Johanneshügel bis in die Illyrischen Zeiten zurückverfolgt werden können. Später im 6. Jahrhundert bewertete Kaiser Justinina I die strategische Position der Befestigungsanlagen neu und baute diese wieder auf.

Foto der Festung von Kotor in Montenegro, vom Johanneshügel aus fotografiert.

Die Festung von Kotor, vom Johanneshügel aus fotografiert | Kotor, Montenegro

Der gesamte Gebäudekomplex samt seiner Türme, Tore, Wallanlagen, etc. und das Schloss von San Giovanni und die Altstadt von Kotor sind seit 1979 Teil des UNESCO-Weltkulturerbes. Leider ist die Festung von Kotor durch einige Erdbeben, aber auch aufgrund von natürlicher Erosion zerstört worden. Wenn man den Johanneshügel besteigt, um die Festung zu erreichen, muss man sehr vorsichtig sein und aufpassen, wohin man tritt.

Social media & sharing icons powered by UltimatelySocial