Pena-Palast in Sintra im romantischen Stil; Portugal

Pena Palast im Sintra-Gebirge | Portugal

Wir fanden den märchenhaften Glanz des Schlosses, der die immergrünen Hügel der Serra da Sintra kontrastierte, ganz einzigartig. Jeder Teil davon hatte eine andere Farbe und erweckte fast den Eindruck eines separaten Gebäudes, das aus verschiedenen Welten stammend, aber mit seinen eigenen phantasievollen Ornamenten.

Dolomiten – eine Wiese vor dem Picco di Vallandro in Südtirol, Italien

Picco di Vallandro | Dolomiten, Italien

Das Schöne an den Dolomiten ist, dass man auf dem Weg zu seinem Ziel bei einer Fahrt durch die Bergtäler feststellt, dass die Fahrt an sich weitaus interessanter ist als das eigentliche Ziel am Ende. Der Blick auf den Picco Di Vallandro (übersetzt: Dürrenstein), vom blühenden Tal aus, stellte eine absolut angenehme Überraschung dar.

Der Palácio da Pena im Sintra-Gebirge, Portugal. Ein sonniger Tagesblick vom Park aus.

Der Palácio da Pena im Sintra-Gebirge | Portugal

Der Palácio da Pena, wie sein Name auf Portugiesisch lautet, gehört zum UNESCO-Weltkulturerbe und ist eine der wohl gelungensten Darstellungen des romantischen Stils auf der ganzen Welt. Abgesehen von den Farben besitzt dieser Ort hier etwas Verträumtes. Der Palácio steht allein auf einem der Hügel des Sintra-Gebirges und fast aus jeder Perspektive aus verspürt man eine märchenhaft unwirkliche Atmosphäre.

Teneriffa Teide-Observatorium an einem sonnigen Tag, Spanien.

Teide-Observatorium | Teneriffa, Spanien

Die richtigen Bedingungen im Teide-Observatorium auf Teneriffa vorzufinden, kann sehr schwierig sein. Das liegt daran, dass Sie, wenn Sie sich auf dem Meeresspiegel befinden, eigentlich keine Ahnung haben, wie es dort oben ist. Der beste Weg besteht darin, die Webcam auf der Sternwarte zu überprüfen, und wenn die Dinge auf dieser gut aussehen, können Sie in Ihr Auto steigen und auf mehr als 2000 m über dem Meeresspiegel hinfahren.

Kanarische Inseln - Taganana in Teneriffa, Spanien.

Taganana | Teneriffa, Spanien

Taganana wird von den ältesten Bewohnern Teneriffas bewohnt. Sie befindet sich im nördlichen Teil des Anaga-Gebirges, sie kann nur über eine bestimmte Abfahrt erreicht werden und manchmal muss man sogar einer 180-Grad-Straße folgen, die ein Abenteuer für sich ist. Einmal in der Stadt angekommen, lohnt sich aber die Aussicht. Die Ruhe ist bemerkenswert und in gewisser Weise ist auch ein Gefühl von Mystik vorhanden.