Search
Close this search box.

modern

Die Kathedrale der Auferstehung Christi in Podgorica, Montenegro, ein Zeichen moderner Architektur mit byzantinischen Elementen.

Die Kathedrale der Auferstehung Christi | Podgorica, Montenegro

Betrachtet man diese orthodoxe Kathedrale der Auferstehung Christi in Podgorica von außen, würde ich vermuten, dass sie mindestens ein Jahrhundert alt ist. Als ich jedoch von diesem Gebäude las und tatsächlich die Innenräume sah, änderte sich meine Wahrnehmung sofort. Die Kathedrale der Auferstehung Christi in Podgorica, ursprünglich Saborni Hram Hristovog Vaskrsenja i Crkva Svetog Spasa benannt, ist erst 2013 erbaut worden. Das äußere Design folgt dem Stil traditioneller byzantinischen Denkmäler

"Puerta de Europa" - die „Tore nach Europa“, moderne Architektur in Madrid, Spanien.

Puerta de Europa – Moderne Architektur | Madrid, Spanien

„Puerta de Europa“ – auf Spanisch die „Tore nach Europa“, auch als die KIO-Türme bekannt. Jeder Turm ist 114 m hoch und nach den „Torres de Santa Cruz“ sind diese Türme die zweithöchsten Zwillingstürme. Nach Fertigstellung des Baus stellten sie die ersten geneigten Wolkenkratzer der Welt dar.

Skyline of Kuala Lumpur with Kampung Baru, Malaysia on a sunny day

Skyline | Kuala Lumpur, Malaysia

Während unserer Asienreise verbrachten wir einige Tage in der Millionenstadt Kuala Lumpur, Malaysia. In der Hauptstadt des Landes gibt es einiges zu entdecken, doch ein ganz persönliches Highlight war der Blick vom Balkon unseres Appartements. Durch das kleine Stadtdorf Kampung Baru hatten wir einen unverbauten Blick auf die beeindruckende Skyline von Kuala Lumpur, Malaysia, die zu egal, welcher Tages- oder Nachtzeit immer anders aussah.

L’Hemisfèric in Valencia, Spain is part of the City of Arts and Sciences

The Photographer’s Eye | Valencia, Spanien

Dieses Bild des L’Hemisfèric in der spanischen Stadt Valencia könnte ich stundenlang betrachten. Die einzigartige Architektur sorgt mit vielen kleinen aber dennoch minimalistischen Details dafür, dass man ihrer nie müde wird. Dieses beeindruckende Bauwerk wurde von Santiago Calatrava entworfen und als erstes Gebäude der berühmten valencianischen Wissenschaftsstadt, welche im trockengelegten Flussbett des Turia errichtet wurde, am 16. April 1998 eröffnet.