Sonnenaufgang in Lissabon | Portugal

Über zwei Jahre lang hatten wir uns mit dem Gedanken herumgeschlagen, nach Lissabon zu ziehen. Einerseits hatten wir in Berlin Familie, Freunde und ein ziemlich geregeltes Leben in einem Land, in dem wir die Sprache und Kultur kannten. Andererseits hat uns Lissabon so fasziniert, dass wir jedes Jahr den Winter dort verbracht haben. Und warum das?

Dieser Blick auf den Sonnenaufgang in Lissabon wurde von unserem Balkon aus aufgenommen. Und wenn Sie sich die Gebäude im Vordergrund ansehen, können Sie wahrscheinlich erahnen, dass unsere Wohnung mit Blick auf Lissabon oder das Meer nicht die einzige ist. Das bedeutet, dass es für uns in dieser Stadt viel einfacher war, eine Wohnung zu einem guten Preis zu finden. Und Berlin… nun, Berlin ist flach, so dass es selten ist, eine Wohnung zu finden, deren Fenster nicht auf andere Gebäude blicken. Wir können uns gar nicht erklären, warum der Blick aus dem Fenster für uns so wichtig ist. Vielleicht ist es das Gefühl von Freiheit, das wir jedes Mal haben, wenn wir einen Sonnenaufgang (oder Sonnenuntergang) wie diesen über der Stadt sehen.

Lissabon ist auch als die “Weiße Stadt” bekannt. Da sie an einem Fluss liegt, wird das Sonnenlicht diffus und lässt die Gebäude in einem fast “himmlischen” Licht erstrahlen. Wir geben zu, dass die Sonne ein wichtiger Grund für uns ist, Berlin im Winter zu entfliehen. Wir sind beide empfindlich gegenüber Licht, oder besser gesagt, gegenüber dem Mangel daran. Wir haben im Laufe der Jahre festgestellt, dass wir trübsinnig und depressiv werden, wenn wir 30 Tage lang die Sonne nicht sehen. Das Schlimmste war, dass wir nicht allein waren – im Winter können einen sogar deutsche alte Damen auf der Straße ohne Grund anschreien.

Drittens – und das ist wahrscheinlich der wichtigste Grund. Die Menschen. Die Portugiesen sind wundervoll, warmherzig, geduldig, lieb und fürsorglich zueinander (und das sind wahrscheinlich noch nicht genug Beinamen, um diese Nation zu beschreiben). Obwohl wir Ausländer sind und noch nicht fließend Portugiesisch sprechen, haben sie uns aufgenommen, als wären wir keine “Fremden”. Außerdem haben wir in den mehr als zwei Jahren, in denen wir in Lissabon leben, vielleicht nur zweimal einen mürrischen Portugiesen getroffen (und wir haben viele getroffen).

Dies sind nur drei der vielen Gründe, warum wir alles stehen und liegen gelassen haben und nach Portugal gezogen sind. Natürlich kennen wir auch die Schattenseiten des Lebens in Lissabon. Aber sie sind nicht so dominant, dass wir unseren Umzug bereuen würden. Von unseren portugiesischen Freunden haben wir auch einige wichtige Einstellungen und ein bestimmtes Sprichwort gelernt. Wenn etwas passiert, das uns nicht gefällt, sagen wir einfach “es ist, wie es ist”. Und anstatt emotional mit etwas zu kämpfen, suchen wir entweder nach einer Lösung oder gehen einfach mit Freunden zum Essen und das Leben geht weiter.

Nico Trinkhaus

Nico Trinkhaus

Nico Trinkhaus is the mind-blind photographer, using cameras to create visions and memories that otherwise would be lost to him.

More photos to discover:

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Nico Trinkhaus Portrait

Nico Trinkhaus
Photography

Do you like what you see?

Most of our photos are available as Fine Art Prints and can be licensed for business use. Contact us!