Mafra-Palast | Portugal

Im Jahr 1711 gelobte der portugiesische König Johann V., ein Kloster zu bauen, wenn seine Frau Mariana ihm Nachkommen schenkte. Mit der Geburt seiner ersten Tochter Infantin Barbara von Portugal begannen die Arbeiten am Kloster, der Basilika und dem Palast von Mafra (der König erwies sich als viel großzügiger).
 

Palacio Nacional de Mafra

 
Der Palast, die Basilika und das Kloster in Mafra wurden hauptsächlich im Barock, aber auch im klassizistischen Stil erbaut. Der deutsche Hauptarchitekt João Frederico Ludovice ließ sich für den Palast von den architektonischen Errungenschaften Roms und der italienischen Kunst inspirieren. Trotz der Tatsache, dass Mafra nicht der Hauptsitz der Monarchie war (vorher war es nur ein Ort für die Jagd), scheute König Johann V. keine Kosten, um diesen der größten portugiesischen Paläste zu bauen. Einige historische Quellen berichten, dass täglich 15 bis 45 TAUSEND Menschen am Bau arbeiteten. Und mehr als 7.000 Soldaten waren im Einsatz, um für Ordnung zu sorgen.
 
Der gesamte Komplex in Mafra verfügt über 1200 Zimmer. Der Raum, der unsere Bewunderung am meisten erregt hat, ist jedoch die Bibliothek auf dem Foto. Und das nicht nur wegen der Architektur – sie ist eine der bedeutendsten europäischen Bibliotheken der Aufklärung. Es enthält mehr als 36 Tausend Exemplare von Büchern, die vom König gekauft wurden. Und erinnern Sie sich an die “Liste der verbotenen Bücher” der katholischen Kirche? Um die Bedeutung dieser Literatursammlungen hervorzuheben, erlaubte Papst Benedikt XV., dass die darin enthaltenen Bücher in dieser Bibliothek aufbewahrt werden.
Picture of Lisandra Correia

Lisandra Correia

More photos to discover:

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Nico Trinkhaus Portrait

Nico Trinkhaus
Photography

Do you like what you see?

Most of our photos are available as Fine Art Prints and can be licensed for business use. Contact us!