Das königliche Schloss | Poznań, Polen

Das neu renovierte Königsschloss in Poznan hat eine ziemlich lange und reiche Geschichte. Die Arbeiten an seinem Bau begannen bereits im 13. Jahrhundert. Heute beherbergt es das Museum für angewandte Kunst.

Die Ursprünge des Königlichen Schlosses in Poznan

Der Bau des Königsschlosses in Poznan begann Ende des 13. Das Posener Schloss wurde von Przemysl II., Herzog von Piast, in Auftrag gegeben, der hoffte, die polnischen Länder zu vereinen. Leider wurde Przemysł II. bereits nach einem Jahr als König von Polen ermordet und die Arbeiten an der Burg wurden unterbrochen. Der Bau wurde erst im Jahre 1337 von König Kazimierz Wielki abgeschlossen. In späteren Jahrhunderten diente die Burg den polnischen Herrschern als Wohnsitz und wurde für deren Bedürfnisse umgebaut. Es wurde auch mehrmals durch die Kriege, die in Posen stattfanden, demoliert. Die letzte Zerstörung war das Ergebnis des Zweiten Weltkriegs.

Eine interessante Legende bezieht sich auf den Ort, an dem das Königsschloss errichtet wurde. Posen war die Heimat des ersten polnischen Herrschers Mieszko I. Dieser Fürst und seine Männer wurden im Jahr 966 getauft, wodurch Polen offiziell zum katholischen Land wurde. Dieser Akt sollte den Satan verärgern, der den Teufeln befahl, Posen zu bestrafen. Die Teufel zogen den Hügel aus Gniezno (Stadt in der Nähe) und beabsichtigten, ihn zur Warthe zu bewegen, um Posen zu versenken. Die Teufel begannen jedoch zu schnell ihren Erfolg zu feiern und alarmierten die Hähne, die die Stadt aufweckten. Die fliehenden Teufel ließen den Felsen auf der linken Seite des Flusses zurück. Auf diese Weise entstand ein Hügel, der später Przemyśl-Hügel genannt wurde, auf dem heute die Burg thront.

Lisandra Correia

Lisandra Correia

Next photos to discover:

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Nico Trinkhaus Portrait

Nico Trinkhaus
Photography

Blogger, looking for photos?

You may qualify for a free license