Karlskirche | Wien, Österreich

Es gibt nichts Faszinierenderes, als eine Stadt zu beobachten, wenn diese erwacht. Jeder Stadtbereich, der 20 Stunden oder länger voll Trubel ist, bietet plötzlich wenige Momente purer Ruhe. Der Ort, an dem ich dieses Gefühl in Wien am stärksten genießen konnte, war die Karlskirche.

Man kommt nicht umher, inneren Frieden mit sich selbst zu schließen, während man die langsam aufgehende Sonne genießt und alles in einem warmen Licht betrachtet. An einem normalen Tag herrscht auf dem Platz vor der Kirche Trubel, aber bei dieser Gelegenheit war er vollkommen menschenleer und es waren keine Geräusche von dem geschäftigen Stadtgelände zu hören. Dieses Bild, am frühen Morgen aufgenommen, korreliert direkt mit einer Form der Meditation.

Ein wenig zur Kirche:

Die Karlskirche ist dem Kardinal Karl Borromäus gewidmet, einem Vertreter der Gegenreformation aus dem 16. Jahrhundert, der dafür bekannt geworden ist, die Pest geheilt zu haben. Die Kirche wurde Anfang des 18. Jahrhundert erbaut. Die Karlskirche ist hauptsächlich im Barockstil gestaltet, aber es gibt viele Hinweise auf andere Stile, zum Beispiel die Fassade, die zur Vorhalle führt, die einem griechischen Tempelportikus entspricht.

Die Kirche beherbergt heutzutage die sogenannten Antonio Vivaldi-Konzerte. Dies liegt daran, dass dieser Komponist in einem nahe gelegenen Krankenhaus starb und in dieser Kirche begraben wurde. Die Konzerte in der Karlskirche bringen die Erinnerungen an ihn zurück.

Lisandra Correia

Lisandra Correia

Next photos to discover:

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Nico Trinkhaus Portrait

Nico Trinkhaus
Photography

Blogger, looking for photos?

You may qualify for a free license