Rotlichtviertel | Amsterdam, Niederlande

Amsterdam hat drei Rotlichtbezirke, aber der im Stadtzentrum gelegene ist mit Sicherheit der berühmteste. Es ist nicht nur ein Ort, an dem Prostituierte ihr Geschäft betreiben, sondern auch ein Teil der Stadt, in dem man beliebte Cafés, Sexshops, Kinos, Theater, Bars und Speiselokale findet.

Die Geschichte des Rotlichtviertels in Amsterdam beginnt etwa im 14. Dieser Teil Amsterdams befand sich zu dieser Zeit in der Nähe des alten Hafens, und die Auswanderer, die in die Niederlande kamen, fanden genau an dieser Stelle ein Zuhause. Die Nähe zum Hafen führte dazu, dass die Seeleute diesen Stadtteil auf der Suche nach Unterhaltung und der Gesellschaft einer Frau aufsuchten. Dies alles führte dazu, dass dies ein günstiger Ort war, um ein Prostitutionsgeschäft zu beginnen. Obwohl die Prostitution in den Niederlanden erst seit dem Jahr 2000 legal ist, war der Rotlichtbezirk jahrhundertelang ein Zuhause für sexuelle Abenteuer.

Heute kann man Prostituierte sehen, die sich in über 3000 Fenstern im Rotlichtviertel in Amsterdam ausstellen. Obwohl es verboten ist, Fotos von diesen “Läden” zu machen, ist es in Ordnung, die allgemeine Architektur dieses Teils der Hauptstadt der Niederlande zu fotografieren.

Lisandra Correia

Lisandra Correia

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Nico Trinkhaus
Photography

Blogger, looking for photos?

You may qualify for a free license