Die Festung von Kotor, vom Johanneshügel aus fotografiert | Kotor, Montenegro

Hier sind wir nun – Tag 2 unserer Reise nach Kotor, Montenegro. Um dieses Foto schießen zu können, mussten wir die Festung von Kotor besteigen, wobei wir Treppenstufen benutzen, die teilweise zerstört waren. Zudem fehlten an einigen Stellen die Befestigungswände und man konnte tief in den Abgrund blicken.

 

Die Festung von Kotor heute

Der gesamte Gebäudekomplex samt seiner Türme, Tore, Wallanlagen, etc. und das Schloss von San Giovanni und die Altstadt von Kotor sind seit 1979 Teil des UNESCO-Weltkulturerbes. Leider ist die Festung von Kotor durch einige Erdbeben, aber auch aufgrund von natürlicher Erosion zerstört worden. Wenn man den Johanneshügel besteigt, um die Festung zu erreichen, muss man sehr vorsichtig sein und aufpassen, wohin man tritt.

 

Zukünftige Pläne für den Wiederaufbau

Dieser Plan sieht die Restaurierung einiger Wallanlagen sowie der Wege zu den Gebäuden, einiger Aussichtspunkte und anderer Einrichtungen für Touristen vor. Wenn ich es richtig verstanden habe, zeigt die Europäische Kommission daran Interesse.

Daria Trinkhaus

Daria Trinkhaus

Daria Trinkhaus is a writer, who loves to discover the hidden stories behind each and every place she visits.

Next photos to discover:

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Nico Trinkhaus Portrait

Nico Trinkhaus
Photography

Blogger, looking for photos?

You may qualify for a free license