Sonnenaufgang auf der London Millennium Bridge | England

Ein schöner Ort, allerdings tagsüber vollkommen von Menschen überfüllt. Endlich, in den frühen Morgenstunden, war die Londoner Millennium-Brücke menschenleer. Sie sollten mindestens einmal in Ihrem Leben beobachtet haben, wie es ist, wenn diese Stadt schläft und wenn die St. Paul‘s Cathedral noch hell erleuchtet ist.

Ich habe gehört, dass die Londoner Millennium Fußgängerbrücke von vielen Einheimischen als „Wobbly Bridge“ bezeichnet wird, und ich fragte mich warum – vor allem vor dem Hintergrund, dass ich keinerlei wackeligen Bewegungen spürte (sogar während ich rannte, um den Sonnenaufgang über der Themse zu fotografieren). Später erfuhr ich, dass am ersten Tag, als die Brücke geöffnet wurde, rund 80.000 Menschen kamen. Diejenigen, die sich in der Mitte und im südlichen Teil befanden, mussten erleben, wie sich die Brücke bog und etwas drehte. Die Besucher versuchten dann, ihre Schritte den Bewegungen der Brücke anzupassen, aber das verschlimmerte die Situation nur noch. Für dieses Phänomen gibt es einen wissenschaftlichen Begriff – synchrone laterale Anregung.

Die Architekten waren der Ansicht, dass die Brücke einer erneuten Überprüfung unterzogen werden müsse. Am nächsten Tag schlossen sie die Brücke und beschlossen dann, Dämpfer zu installieren, um sie zu stabilisieren.

Den Spitzname „Wobbly Bridge“ ist sie jedoch seither nicht mehr losgeworden.?

Lisandra Correia

Lisandra Correia

Next photos to discover:

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Nico Trinkhaus Portrait

Nico Trinkhaus
Photography

Blogger, looking for photos?

You may qualify for a free license