Krakau Fotos - Reisen & Kunst

Wawel Kathedrale in der Burg in Krakau

Little Big Krakau | Polen

Schon als Kind haben mich kleine Stadt-Modelle oder Miniaturen immer fasziniert. Und da stehe ich nun in Krakau im Innenhof der Burg und sehe ein Modell von eben dieser Burganlage. Nicht nur dass, sondern die Miniatur ist sogar so postiert, das man die Realität und ihr Abbild, gleichzeitig fotografieren kann.

Krakau Marienkirche

Marienkirche | Krakau, Polen

Die Marienkirche auf dem Krakauer Marktplatz zählt zu den Wahrzeichen der Stadt. Auffällig sind die zwei ungleichen Türme, der höhere ragt 81m in die Höhe, der andere ist 12m kleiner. Der Legende nach waren zwei Brüder mit dem Bau beauftragt und jeder nahm einen Turm in Angriff.

Die Wawel Burg in Krakau beleuchtet bei Nacht. HDR Foto aufgenommen kurz vor Sonnenaufgang von der anderen Seite der Weichsel.

Wawel | Krakau, Polen

Der Wawel, der für so viele Jahre als Residenz für die polnischen Könige diente, war noch hell erleuchtet und bot zusammen mit den Wolken eine atemberaubende Szene. Im Matsch am Ufer der Weichsel stellte ich mein Stativ auf und grad als ich fertig mit dem fotografieren war, gingen die Lichter aus. Was für ein unglaubliches Glück mal wieder, aber das nächste Mal stehe ich lieber noch 10 Minuten früher auf.

Sonnenaufgang über den Dächern des jüdischen Viertels Kazimierz in Krakau, Polen

Himmel über Kazimierz | Krakau, Polen

In unserem AirBNB Appartement hatten wir keine richtigen Fenster, sondern nur Dachluken – und irgendwann hab ich mich dann gewundert warum das Licht in der Wohnung so komisch ist. Durch die Luke geklettert und was sehe ich? Den schönsten Sonnenaufgang der ganzen Reise über dem jüdischen Viertel Kazimierz in Krakau.

Hochaltar von Veit Stoß in der Krakauer Marienkirche. HDR Foto aus der Kathedrale.

Krakauer Hochaltar | Polen

Der Krakauer Hochaltar ist der größte gotische Altar der Welt. Er wurde im 15. Jahrhundert vom bayrischen Bildhauer Veit Stoß errichtet und hat eine dementsprechend lange Geschichte hinter sich. Für Jahrhunderte stand er in der Krakauer Marienkirche bis die Nazis ihn im zweiten Weltkrieg nach Nürnberg verschleppten.